Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte des Ludwig-Meyer-Instituts liegen neben der Evaluation der psychiatrischen Expertise zu juristischen Fragestellungen insbesondere auch in der neurobiologischen Grundlagenforschung zu forensisch-relevantem Verhalten. Mit Hilfe aktueller neurowissenschaftlicher Methoden werden hirnstrukturelle und hirnfunktionelle Veränderungen bei forensisch-relevantem Verhalten erforscht und die Aussagekraft neurowissenschaftlicher Befunde für die Beantwortung juristischer Fragestellungen wissenschaftlich evaluiert.

Neben grundlagenwissenschaftlichen Fragestellungen zielt die Forschung am Ludwig-Meyer-Institut auch auf die Entwicklung neuer klinischer Verfahren zur Diagnostik, Prognostik und Behandlung forensisch-relevanter Störungsbilder (z. B. Störungen der Sexualpräferenz, Aggressive Verhaltensweisen).

So verfügt das Ludwig-Meyer-Institut beispielsweise deutschlandweit einzigartig über ein eigenes Virtual-Reality Labor. Virtuelle Realitäten erlauben die Gestaltung von realitätsgetreuen Situationen, die für therapeutische oder prognostische Zwecke ohne Gefährdung der Öffentlichkeit genutzt werden können. Neben grundlagenwissenschaftlichen Fragestellungen steht hier insbesondere die Entwicklung neuer klinischer Methoden für die forensische Psychiatrie im Vordergrund.